Nachlassvermögensverwaltung
Die Verwaltung von Nachlassvermögen ist eine umfangreiche und verantwortungsvolle Aufgabe. Es geht nicht nur darum, die zum Nachlass gehörenden Gegenstände im klassischen Sinne zu verwalten, also etwa Häuser zu vermieten oder Wertpapierdepots zu betreuen. Es geht vielmehr darum, zusätzlich erbrechtliche Vorgaben zu berücksichtigen und ggf. letztwillige Verfügungen des Erblassers umzusetzen – bei gleichzeitiger optimaler Verwaltung der Nachlassgegenstände unter kaufmännischen Gesichtspunkten. Deswegen ist die Nachlassvermögensverwaltung mit der „allgemeinen“ Vermögensverwaltung nur in Teilbereichen gleichzusetzen.
Die Verwaltung von Nachlassvermögen ist eine umfangreiche und verantwortungsvolle Aufgabe. Es geht nicht nur darum, die zum Nachlass gehörenden Gegenstände im klassischen Sinne zu verwalten, also etwa Häuser zu vermieten oder Wertpapierdepots zu betreuen. Es geht vielmehr darum, zusätzlich erbrechtliche Vorgaben zu berücksichtigen und ggf. letztwillige Verfügungen des Erblassers umzusetzen – bei gleichzeitiger optimaler Verwaltung der Nachlassgegenstände unter kaufmännischen Gesichtspunkten. Deswegen ist die Nachlassvermögensverwaltung mit der „allgemeinen“ Vermögensverwaltung nur in Teilbereichen gleichzusetzen. Wir übernehmen ganze Nachlässe oder Erbteile zum Zwecke ihrer Abwicklung, um Erben oder Miterben aus der Haftung zu befreien und ihnen die „Arbeit“ der Abwicklung abzunehmen, wir setzen zerstrittene Erbengemeinschaften auseinander oder verwalten Nachlassvermögen, wenn Erben oder andere zur Verwaltung Berufene das aus welchen Gründen auch immer nicht können oder wollen.

Nachlassvermögensverwaltung ist auch ein Mittel der Streitvermeidung und Streitbeilegung: Wenn sich mehrere Erben oder andere am Nachlass Berechtigte wie z.B. Pflichtteilsberechtigte nicht verständigen können und sie sogar in langen Prozessen streiten, dann kann die Übertragung der Verwaltung des Nachlasses an einen unabhängigen Nachlassvermögensverwalter – auch auf Grund seiner selbständigen Autorität den Beteiligten gegenüber – segensreich und streitschlichtend sein.

Neben den Vorgaben, die das Gesellschaftsrecht, Steuerrecht und Bank- und Kapitalmarktrecht dem Vermögensverwalter auf nationaler wie internationaler Ebene machen, liegt die Besonderheit der Nachlassvermögensverwaltung in der starken erbrechtlichen Überformung aller Handlungen des Nachlassvermögensverwalters. Entscheidungen, die bei der regulären Vermögensverwaltung unproblematisch getroffen werden dürften, können im Fall der Nachlassvermögensverwaltung unzulässig sein.

WELLENSIEK ist in der Verwaltung von Nachlassvermögen erfahren und mit allen Facetten dieses Gebietes vertraut. Wir bieten passgenaue Lösungen für alle noch so komplizierten und „verfahrenen“ Konfliktlagen zwischen Nachlassbeteiligten. Sprechen Sie uns an!
Wir sind mit der Abwicklung von Nachlassvermögen seit Jahren bestens vertraut. Unser Erfahrungsschatz reicht von der Abwicklung insuffizienter Nachlässe und Befriedigung der Nachlassgläubiger im Rahmen eines Nachlassinsolvenzverfahrens bis zur Verwaltung und Verwertung sehr vermögender Nachlässe als Testamentsvollstrecker und Treuhänder. Wir werden für Erblasser, Erben und Nachlassgläubiger tätig. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Vertretung von Banken gegenüber Nachlässen.