Erbrecht
5. Internationales Erbrecht

Erbrechtliche Fallgestaltungen mit internationalem Bezug nehmen immer mehr zu. Wellensiek verfügt über besondere Kompetenz in der Bewältigung solcher Erbfälle.
Grenzüberschreitende Ehen, der Wegzug aus Deutschland im Alter oder Vermögensgegenstände, die im Ausland liegen, haben das internationale Erbrecht in den letzten Jahren deutlich an Praxisbedeutung gewinnen lassen. Regelmäßig spielt das internationale Erbrecht eine Rolle, wenn der Erblasser Staatsangehöriger eines anderen Staates oder staatenlos war, bzw. der Erblasser als Deutscher seinen letzten Wohnsitz außerhalb von Deutschland hatte. Das internationale Erbrecht erlangt daneben aber auch dann Bedeutung, wenn zum Nachlass Vermögenswerte gehören, die außerhalb von Deutschland liegen, eine letztwillige Verfügung oder eine ehevertragliche Vereinbarung im Ausland errichtet wurde oder einer der Erben im Ausland wohnt oder ausländischer Staatsangehöriger ist.

Das internationale Erbrecht ist eine Rechtsmaterie, die nur von Experten zuverlässig überblickt werden kann. Es sind eine Vielzahl von Rechtsnormen einschlägig, die im Gegensatz zum reinen deutschen Recht nicht in einem Gesetz zusammengefasst sind, sondern sich an den verschiedensten Stellen finden, nämlich in bilateralen Staatsverträge und Abkommen, in den Normen des deutschen internationalen Privatrechts (IPR), den Normen des jeweiligen ausländischen internationalen Privatrechts, im deutschen materiellen Erbrecht sowie im jeweiligen ausländischen materiellen Erbrecht. Nur in der Zusammenschau aller dieser Vorschriften und einer hinreichenden Praxiserfahrung kann eine zuverlässige und rechtssichere Beratung für den grenzüberschreitenden Sachverhalt erfolgen. Ob Kollisions- oder Sachnormen einschlägig sein werden, ob eine Gesamt- oder eine bloße Sachnormverweisung vorliegt, ob ein Gesamt- oder Einzelstatut maßgeblich ist, und ob schließlich die Ergebnisse der verschiedenen Rechtsordnungen zu so erheblichen Abweichungen von den Vorstellungen des erkennenden Gerichts führen, dass eine Ordre-public-Korrektur nach Art. 6 EGBGB erfolgt, kann Ihnen nur ein ausgewiesener Experte im Bereich des internationalen Erbrechtsrechts sicher mitteilen.

Wellensiek berät zu grenzüberschreitenden Erbrechtsfallgestaltungen mit großer Freude und fachlicher Kompetenz. Sprechen Sie uns an!