Alfred Hagebusch ist Rechtsanwalt und gf. Partner bei WELLENSIEK. Er berät inner- und außerhalb von Insolvenzverfahren sowie bei M&A-Transaktionen sanierungsbedürftiger Unternehmen. Sein Beratungsspektrum umfasst darüber hinaus die Erstellung von Fortführungs- und Restrukturierungskonzepten, die externe Poolführung und Vornahme von Liquidationen. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Übernahme von Treuhandschaften.

Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung stieg Alfred Hagebusch im Jahr 1978 bei Wellensiek ein und wurde sechs Jahre später zum Partner ernannt. Seit 1999 leitet er das Frankfurter Büro. Parallel ist er Lehrbeauftragter an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie Referent und Autor mit Blick auf Restrukturierung und Sanierung, M&A in und aus der Krise sowie Treuhandlösungen.

Tätigkeitsschwerpunkte

Restrukturierungsberatung, Beratung von Organmitgliedern, Treuhandschaften, M&A in Krisensituationen

Ausgewählte Mandate

  • Beratung der Geschäftsführung eines deutschen Konzerns im Hinblick auf die Sanierung im Wege eines Scheme of Arrangement in Großbritannien
  • Generalbevollmächtigter im Rahmen des Schutzschirmverfahrens eines börsennotierten Unternehmens.
  • Beratung der Geschäftsführung eines deutschen Maschinenbau-Unternehmens bei der Insolvenzantragstellung.
  • Beratung der Geschäftsführung eines Spezialmaschinen-Herstellers bei der finanziellen Restrukturierung und Verhandlung mit Banken.